ap-h.de


Misburg

Misburg erreicht man am besten über die A 7 (Abfahrt 58, Hannover/Anderten). Nach der Abfahrt auf die B65 ist Hannover/ Misburg ausgeschildert (rechts abbiegen). Nach ca. 1000m biegt man rechts in den Lohweg ein, diesem folgt man ca. 1300m bis zur Bahnlinie, hinter der man wieder rechts abbiegt und nach 750m ist man bei der Grube der Teutonia Zementwerke angelangt.

In letzter Zeit soll es häufiger vorgekommen sein, dass sich unangemeldete Sammler beim Pförtner in der Grube Teutonia vorstellten, Einlass begehrten und sich dabei auf den APH beriefen. Wir distanzieren uns von dieser Vorgehensweise und weisen darauf hin, dass für den Besuch der Grube eine Sammelerlaubnis benötigt wird, die bei rechtzeitiger Anmeldung normalerweise problemlos gewährt wird.


Misburg Bagger
Teutonia Nord, Schaufelradbagger, Mai 2013 (Foto Frerichs).


Mittelteil
Teutonia Nordbruch (Mittelteil), März 2009 (Foto Stieg).


Bagger
Teutonia Nordbruch (Südteil), März 2009 (Foto Stieg).


Gesamtansicht
Teutonia Nordbruch (Panorama), März 2009 (Foto Stieg). Klicken Sie auf das Bild um eine Vergrößerung zu öffnen (0,5 MB).



Hier sind Kalkmergel aus der Oberkreide (Unter- und Ober-Campan) aufgeschlossen, die meisten Fossilien lassen sich durch intensives Suchen auf den Schuttkegeln finden. Wesentlich interessantere Funde lassen sich dagegen durch Zerlegen größerer Blöcke oder systematischen Abbau in den Schichten machen, z.B. in der minor-polyplocum Zone. Die Funde sind zahl- und artenreich: Seeigel, Korallen, Brachiopoden, Ammoniten, Schwämme, Muscheln, Belemniten usw.

Einen guten Überblick bietet das Sonderheft des APH: Fossilien aus dem Campan von Hannover


Misbrug
Wer richtig Glück hat, findet vielleicht auch einfach mal so, im Vorbeigehen, einen schönen Pachydiscus sp. in der Abbauwand.

siehe Präparation